Priesterbruderschaft St. Petrus - Innsbruck

Es kann die erfreuliche Mitteilung gemacht werden, dass die Priesterbruderschaft St. Petrus
eine neue dauerhafte Bleibe in Innsbruck gefunden hat:
Ab dem Weißen Sonntag, 3. April 2016, finden die Gottesdienste in der
Pfarrkirche Innsbruck-Amras um 11 Uhr statt.

Wappen der Priesterbruderschaft St. Petrus Ein herzliches Grüß Gott!

Wer ist die Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP - Fraternitas Sacerdotalis Sancti Petri - kurz: Petrusbruderschaft)?
Sie ist eine Gesellschaft Apostolischen Lebens päpstlichen Rechtes, der zur Zeit weltweit etwa 220 Priester und
Diakone angehören. In den beiden Seminarien der Gemeinschaft in Wigratzbad (D) und Denton (USA) bereiten sich derzeit
rund 130 junge Männer auf das Priestertum vor.

Die Petrusbruderschaft ist seit ihrer Gründung im Jahre 1988 in besonderer Weise der überlieferten lateinischen Messe verpflichtet. Diese ist mit dem Motu Proprio „Summorum Pontificum“ von Papst Emeritus Benedikt XVI. vom 7.7.2007 allgemeinverbindlich als gleichrangig neben den nach dem II. Vaticanum (1962-1965) neugeordneten Römischen Ritus gestellt worden, und so prinzipiell wieder für jedermann ohne Barrieren zugänglich.

Auch in Tirol besteht seit einigen Jahren das Angebot der hl. Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus (auch Tridentinische Messe oder Alte Messe genannt):
Nach mehreren Stationen (in Gnadenwald bei Hall, später in Innsbruck bei den Schwestern von der Ewigen Anbetung, in der Wallfahrtskirche Mentlberg, sowie in der Pfarrkirche Dreiheiligen) hat die Petrusbruderschaft schließlich in der Pfarrkirche Amras freundliche Aufnahme gefunden.

Dort findet an Sonn- und Feiertagen ein Hochamt statt, in regelmäßigen Abständen auch kirchenmusikalisch begleitet durch das Vokalensemble Sonoritas.

Seelsorglich betreut wird der Messort vom Standort der Bruderschaft in Mittenwald (Bayern) aus.

Diese Internetseite ist ein Eigenprojekt der Gemeinde in Innsbruck, um hier Termine und Aktivitäten bekanntzugeben, Fotos und Hörbeispiele bereitzustellen, und interessierten Personen die Schönheit der überlieferten Römischen Liturgie nahezubringen.
Viel Freude auf unserer „pagina domestica“!